Vorstellungsgespräch - so wird's was

Die Einladung zum Vorstellungsgespräch ist der erste große Schritt zum neuen Job. Schließlich ist es ein Zeichen dafür, dass Sie sich mit Ihrer Bewerbung erfolgreich präsentiert und das Interesse Ihres potentiellen Arbeitgebers geweckt haben. Nun ist ein überzeugender Auftritt von großer Bedeutung: Persönlichkeit, Kompetenz und Leistungsbereitschaft bzw. Motivation sollen verständlich und sympathisch präsentiert werden.

Die wichtigsten Tipps, mit denen Sie das Vorstellungsgespräch erfolgreich meistern:

1.    Grundlegendes - Zu einem erfolgreichen Vorstellungsgespräch gehört eine intensive Vorbereitung. Überlassen Sie also nichts dem Zufall und vertrauen Sie nicht nur auf Ihr Glück. Gut vorbereitet ist halb gewonnen.

2.    Der Termin - Die Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch startet mit der Bestätigung des Termins. Sie hinterlässt nicht nur den ersten guten Eindruck, sie bietet gleichzeitig die Gelegenheit, weitere Fragen zum Job oder zum Vorstellungsgespräch zu stellen. Dies erleichtert Ihre Vorbereitung und zeigt Ihr Interesse. Versuchen Sie den vorgeschlagenen Termin wahrzunehmen. Sollte dies nicht möglich sein, bitten Sie höflich um einen anderen, den Sie aber nicht noch einmal verlegen sollten.

3.    Die Recherche - Informieren Sie sich gründlich über das umworbene Unternehmen. Hilfreich dabei sind beispielsweise Prospekte der Firma, das Internet, Social Media und das Handelsregister. Wichtige Aspekte könnten dabei Firmengeschichte, Niederlassungen, Image, Tochterunternehmen, aktuelle Projekte, Produkte bzw. Dienstleistungsangebote oder Ähnliches sein. Diese Informationen können Sie beim Vorstellungsgespräch gezielt an geeigneter Stelle einfließen lassen und somit Ihr Interesse an der Firma zeigen.

4.    Gesprächssituation simulieren - Seien Sie auf die Fragen Ihres Gesprächspartners vorbereitet. Schauen Sie in Ihren Unterlagen nach und überlegen Sie, an welcher Stelle nachgehakt werden könnte. Im Mittelpunkt steht häufig die Frage, warum Sie sich für den Beruf entschieden haben und weshalb gerade Sie für die Stelle geeignet sind. Wenn Sie die Möglichkeit haben, spielen Sie die Situation vorher mit einem Dritten durch.

5.    Die Kleidung - Angemessene Kleidung und gepflegtes Auftreten sind beim Vorstellungsgespräch essentiell. Beides ist auch von der Branche und der ausgeschriebenen Tätigkeit abhängig. Orientieren Sie sich bei der Kleidungswahl an typischen Branchen- bzw. Berufsvertreter/innen. Eine gepflegte, ordentliche und eher konservative Erscheinung ist in den meisten Branchen erwünscht. Achten Sie also darauf, dass das Hemd gebügelt ist, die Schuhe sauber sind und Ihre Kleidung in einem angemessenen Zustand ist- sie sollte also weder zu fest noch zu locker sitzen und flecken- sowie fransenfrei sein.

6.    Pünktlichkeit - Vermeiden Sie peinliche Ausreden, indem Sie Ihre Anfahrt so planen, dass Sie pünktlich und ausgeruht zum vereinbarten Termin erscheinen. Staus, Verspätung des öffentlichen Verkehrs etc. sollten zuvor mit einberechnet werden. Kommen Sie aber nicht mehr als 15 Minuten zu früh! Nutzen Sie die verbleibende Zeit, atmen Sie tief durch, machen Sie sich klar dass Sie gut vorbereitet sind und versuchen Sie dann für einen kurzen Augenblick an etwas anderes zu denken. Das wird Ihre Nervosität etwas runterschrauben.

7.    Die Begrüßung - Bereits die Begrüßung ist entscheidend für einen positiven ersten Eindruck. Starten Sie mit einem festen Händedruck, mit einer aufrechten Körperhaltung, einem freundlichen Lächeln und stellen Sie sich zudem mit Ihrem vollständigen Namen vor. Häufig werden Ihnen auch Getränke bei der Begrüßung angeboten. Nehmen Sie diese – sobald es sich nicht um alkoholische Getränke handelt- als Zeichen von Höflichkeit an.

8.    Die Körpersprache - Zeigen Sie während des Vorstellungsgesprächs Interesse und Aufmerksamkeit: Schauen Sie Ihrem Gesprächspartner mit einem offenen und geraden Blick an, lassen Sie beide Füße am Boden, legen Sie die Arme entspannt neben dem Körper und die Hände locker in den Schoß oder auf den Tisch. Achten Sie darauf, dass Ihr Gesicht entspannt und freundlich bleibt. So signalisieren Sie nicht nur Souveränität, sondern auch Offenheit, Sympathie und Aufnahmebereitschaft.

9.    Das Gespräch - Hören Sie beim Gespräch aktiv zu und unterbrechen Sie nicht. Stellen Sie Fragen und versuchen Sie, mit einer möglichst modulierten sowie gut artikulierten Stimme ruhig und langsam zu sprechen. Es ist wichtig, dass Sie bei Ihren Aussagen bei der Wahrheit bleiben. Denn selbst wenn der Gesprächspartner beeindruckt ist, ist die Gefahr im Job deswegen prompt zu scheitern dann sehr groß.

10.    Das Ergebnis - Es kommt selten vor, dass Sie unmittelbar nach dem Gespräch eine Antwort erhalten. Meist verabschiedet man Sie mit der Information, dass Sie das Ergebnis des Gesprächs in den nächsten Tagen erhalten werden. Analysieren Sie zu Hause noch einmal das Gespräch und versuchen Sie - wenn Sie nicht erfolgreich waren - für das nächste Mal aus Ihren Fehlern zu lernen.